Schlagwort-Archive: Tomaten selber ziehen

alternatives Pflanzgefäß

Neue Babystube für Gurke und Co.


Da ja draußen so schlechtes Wetter herrscht, habe ich beschlossen, einiges Gemüse dieses Jahr in Vorkultur drinnen im Haus zu ziehen. Dazu hatte ich zwar die Sämereien und die nötige Menge an Substrat schon vorrätig, aber bei den Töpfen bin ich so langsam an meine Grenzen gestoßen. So kamen einige nicht alltägliche Gefäße zum Einsatz. Weiterlesen

Warten auf Tomaten


Noch sind sie grün, unsere Tomaten. Aber immerhin wird es welche geben. Das war wegen des bislang eher wechselhaften und kühlen Wetters gar nicht mal so sicher. Jetzt aber wachsen sie, was das Zeug hält und erreichen dabei teils sogar schon fast die Dachrinne vom Anbau:

ellDSCI5349

Die Tomatenpflanzen wuchern wieder…

ellDSCI5348

… und müssen sogar mit eigens in die Fachwerkbalken geschraubten Haken hoch gehalten werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es bleibt jedenfalls spannend…

Ciao sagt

Christina

Kurz vorm Dunkel werden geerntet


Die Tomaten wachsen uns im wahrsten Sinne des Wortes gerade davon. Wir kommen kaum nach mit dem Essen. Aber bei 20 Pflanzen kein Wunder… Die gleiche Menge, etwa 2 kg, haben wir auch am Freitag schon gehabt. Davon sind auch immer noch welche da.

Ciao

Christina

Stockrose

Eine Woche weg gewesen und schon ist Chaos…


Wir mussten eine Woche lang verreisen. Mitten in der Gartensaison hat das unweigerlich zur Folge, dass zwar der älteste Sohn und auch der Nachbar durchaus willens sind, abends die Gießkannen zu schwingen (vielen Dank dafür), aber ernten und verarbeiten, das ist zu viel verlangt. Aber dafür haben sich die Stockrosen gut entwickelt. Weiterlesen

Tomaten dürfen jetzt draußen wachsen


Heute ging’s ab nach draußen. Da es aber immer noch sehr wechselhaft ist, entweder grelle Sonne oder Regen und dann auch gleich kalt, habe ich zum Schluss der Pflanzaktion alle Tomaten mit Vlies geschützt. Da können sie sich die nächsten beiden Tage erst mal an das raue Dasein an frischer Luft gewöhnen.

Weiterlesen

Start für die Tomatensaison


Am Sonntag war es soweit: Ein Teil der Tomatensamen von 2012, die ich im vorigen Jahr übersehen hatte, landeten in der Anzuchterde, die mein Mann am Samstag noch schnell besorgt hatte. Die genauen Sortennamen weiß ich nicht mehr, außer bei den Andenhörnchen. Aber mit dabei sind auch noch Cherry-Tomaten, italienische Flaschentomaten und so dicke, gelb-grün Gestreifte. Die heißen angeblich „Grünes Zebra“. Ich hoffe, dass zumindest so viele Samen noch keimfähig sind, dass wir einige Pflanzen daraus ziehen können. (Ansonsten gibt es ja am 1. Mai wieder die Tomatenbörse vom BUND in Goslar. Da haben wir uns schon einige Male ganz gut eindecken können.)

Jetzt steht die Aussaatschale mit Deckel erst mal im Küchenfenster (Südseite). Wir sind gespannt…

Ciao

Christina