Archiv der Kategorie: Allgemein

Erdbeerpflanzen eingewintert

Eigentlich können Erdbeerpflanzen ja den Winter draußen überstehen. Das gilt aber nur für solche, die im Beet wachsen. Da unsere in Balkonkästen „wohnen“, müssen sie im Winter frostfrei stehen. Deshalb habe ich sie vorgestern im Gewächshaus deponiert. Natürlich nicht, ohne vorher die alten Blätter abzuzupfen. Wenn die nämlich dran bleiben würden, hätte ich ziemlich schnell Probleme mit Grauschimmel. So jedoch hoffe ich, dass sie im nächsten Frühling wieder kräftig gedeihen und uns eine Menge der roten, süßen Früchtchen bescheren.

Bis bald

Christina

Cherimoya

Cherimoya wächst, Granatapfel auch

Im Frühling hatte ich ja einige dicke Cherimoya-Kerne in Aussaaterde gelegt und darauf gehofft, dass zumindest einer davon treibt. Was gelungen ist. Und jetzt, am Ende des Sommers, ist der Sämling schon gute 40 Zentimeter hoch, was das Beitragsfoto oben zeigt. Im nächsten Frühling wird sie neue Erde und einen größeren Topf bekommen.

Und noch ein Experiment ist offensichtlich gut gelungen: Von den Kernen eines Granatapfels, die ich im Frühling ebenfalls auf Aussaaterde legte und immer schön feucht gehalten habe, sind einige angegangen. Die Pflänzchen sind jetzt etwa 15 Zentimeter hoch. Weiterlesen

Tee aus dem Harzer Garten

Gestern habe ich noch schnell einige Kräuter, Blätter und Blüten gesammelt, bevor heute die große Hitze wieder zurück gekommen ist. Heute Nachmittag sind es draußen 29 Grad, in den nächsten Tagen werden bis zu 34 Grad erwartet. Da ist mir mein kühles Haus lieber…

Als ich zum ersten Mal meinen Gartentee herstellte, habe ich die Kräuter noch als Büschel aufgehängt. Das mache ich inzwischen nicht mehr. Ich lege sie lieber locker in Körbe und wende sie immer mal wieder, wenn ich im Wohnzimmer an dem großen Esstisch vorbei komme, wo ich die Körbe aufgestellt habe. Das funktioniert sehr gut, denn dort gibt es keine Sonneneinstrahlung, und die Kräuter sind zuverlässig immer trocken.

Diesmal habe ich folgende Zutaten verwendet (das Mengenverhältnis richtet sich nach den Erntemöglichkeiten im Garten):

Zitronenmelisse, Heidekraut, Pfefferminze, Kamille, Organgenblüten (zugekauft), Blätter von schwarzer Johannisbeere, Brombeerblätter, Himbeerblätter, Lavendelblüten, Erdbeerblätter, Salbei, Thymian, Zitronenverbene.

Die Blätter von den Obstbüschen sind jeweils nur ganz junge Blätter von den Triebspitzen. Eigentlich soll man diese ja schon im Frühjahr ernten, wenn die Pflanzen nach dem Winter beginnen, neu auszutreiben. Aber diesen Termin verpasse ich fast immer. Und so große Mengen braucht man ja für zwei Personen auch nicht.

In Erwartung eines hoffentlich angenehm temperierten Abends sage ich

tschüß

Christina

Cherimoya, zweiter Versuch

Im vorigen Jahr wollte ich Cherimoya selber ziehen. Hat nicht geklappt, deshalb dieses Jahr der zweite Versuch. Im März habe ich drei der dicken Samen in einen Topf mit Aussaaterde gelegt und dann geduldig gewartet. Da die Schalen der Kerne sehr hart sind, habe ich sie eine Nacht lang in Wasser gelegt. Diesmal ist zumindest einer aufgelaufen. Mal sehen, ob er überlebt.

Samen der Cherimoya

Cherimoya-Samen sind sehr hart und haben einen Durchmesser von etwa 6 bis 8 mm.

Bis bald und tschüß

Christina

Frühling

Ostern ist zwar vorbei, trotzdem zeige ich diesen schönen Strauß, den ich geschenkt bekommen habe. Der Frühling ist mit Macht gekommen, schon ein paar Tage vor Ostern und am Fest selbst war es fast sommerlich warm. Heute ist es sehr windig, es soll bald kühler und wechselhafter werden. Doch im Garten ist alles förmlich explodiert. Leider sind die Mirabellenblüten, die dieses Jahr sehr früh dran waren, von einer kurzen Frostzeit dahin gerafft worden. Aber jetzt blühen die Kirschen…

Weiterlesen

Die ersten Bienen

Seit gestern ist es richtig frühlingswarm, und heute summte es erstmals in diesem Jahr in meinem Garten. Allerdings war es nicht so einfach, die herumschwirrenden Honigbienen mit der Kamera einzufangen. Zumal ich ziemlich nah an sie und die Krokusblüten herangegangen war. Das hat die meisten Bienen wohl irrtiert, so dass sie andere Krokusse anflogen als die, über denen dieses komische schwarze Ding und so eine fremd riechende Person war. Mich hat es gefreut, dass sie da waren. Schließlich habe ich im vergangenen Jahr kaum mal eine gesichtet…

 

Und wie sieht es bei Euch aus?

Tschüß und bis bald

Christina

Zimmergärtnern: Pflanzen im Glas

Das wollte ich schon immer mal probieren: Pflanzen in ein Glas setzen. Nachdem ich das Buch „Pflanzen unter Glas – stilvolle Ideen für Pflanzen-Terrarien, Kokedama und Wassergärten“ von Alyson Mowat gelesen hatte, kaufte ich mir dieser Tage drei Mini-Sukkulenten, um das Ganze anzugehen. Aber so einfach, wie angenommen, war es dann doch nicht. Obwohl: Am Ende bin ich jetzt mit dem Ergebnis zufrieden. Hier zeige ich Euch, wie ich vorgegangen bin:

Weiterlesen