„Dach“ über dem Kopf: DIY Pergola

Heute ist ein Regentag. Daher will ich mal berichten, was wir Neues im Garten gebaut haben: eine Pergola, an die wir noch zwei Weinpflanzen setzen werden, sobald der Regen aufhört. Eigentlich wollten wir den Sitzplatz im Garten ja mit Kies oder Schotter auslegen, damit die Stühle nach Regengüssen nicht im Rasen einsinken. Das lassen wir nun aber. Wir werden in solchen Fällen lieber Bretter unter die Stuhlbeine legen und nicht die ganze Fläche mit Vlies und Steinen belegen. Das Insektenleben im Kräuterrasen und im Boden soll lieber so weitertoben wie bisher. Aber die Pergola soll uns etwas Schatten bieten.  Und so sind wir beim Bau vorgegangen:

Das Material: druckkesselimprägnierte Kanthölzer, 70×70 mm, 1×2 m lang, 8x3m lang.

Je nachdem, welche Fläche man anstrebt, muss man die Hölzer aussuchen. Unsere waren 3 Meter lang, weil der Sitzplatz 3×3 Meter groß werden sollte. Aus dem 2-Meter-Stück entstanden vier Kopfbänder à 50 cm, weitere vier Kopfbänder entstanden aus Abschnitten von vier 3-Meter-Hölzern.

Damit das Holz nicht auf dem Erdreich aufsteht, nutzen wir Bodeneinschlaghülsen, 70 cm lang

Vier Kanthölzer bilden den Rahmen von 3×3 Metern. Entsprechend legten wir sie aus und schlugen die Bodeneinschlaghülsen ein.

An den senkrechten Pfosten schraubten wir oben Metallwinkel fest, die später die waagerechten Hölzer tragen sollten.

Die waagerechten Hölzer befinden sich bei unserer Pergola in 2,30 Metern Höhe. Sie werden gehalten von Metallwinkeln, die an den senkrechten Pfosten verschraubt sind. Als Nächstes stellt man die Pfosten in die Einschlaghülsen und schraubt sie darin fest. Möglichst mit einer Wasserwaage, damit das Ganze nachher nicht schief wird. Weiter geht es mit dem Zusägen der Kopfbänder, die die Pergola stabilisieren.

Für die Kopfbänder nahmen wir 50 cm lange Stücke. Da sie 70 mm stark sind, maßen wir 70 mm vom Ende ab.

Dann wurde von diesm Punkt aus die Diagonale angezeichnet.

So konnte dann eine Ecke im Winkel von 45 Grad abgesägt werden.

Voilà

Jetzt können die waagerechten Hölzer angebracht werden.

Die waagerchten Hölzer werden nach dem Aufstellen der senkrechten Stützen in den Einschlaghülsen auf den Metallwinkeln festgeschraubt.

In die Kopfbänder werden Schrauben gesetzt.

Schließlich werden alle Kopfbänder in den oberen Ecken der Pergola festgeschraubt. Es bietet sich außerdem an, die Pfosten mit Metallhauben zu versehen, damit kein Wasser in sie eindringen kann.

Von den weiteren Arbeitsschritten habe ich leider keine Bilder, es ist aber nicht schwierig. Mein Mann schnitt eine Baustahlmatte so zu, dass zwei Stücke davon eine Fläche von 3×3 Metern ergeben. Anschließend schraubte er Dachlatten an den Innenseiten der waagerechten Hölzer fest und legte die Stahlmattenstücke drauf. Mit einigen Drahtenden verband er die Stahlmattenstücke miteinander. Die Matten befestigte er mit einigen Krampen auf den Dachlatten.

Inzwischen nähte ich aus zwei alten Bettbezügen ein Sonnensegel, ca. 3×3 Meter groß. Dieses Sonnensegel befestigten mein Sohn und mein Mann mittels Haken und Klemmösen oben an der Pergola:

Hier noch ein Detailfoto:

Jetzt fehlt nur noch der Wein, und in drei bis vier Jahren wird dieser die Pergola hoffentlich so überwachsen haben, dass wir das Sonnensegel dann nicht mehr brauchen.

Bis bald und tschüß!

Christina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.