Zimmergärtnern: Pflanzen im Glas

Das wollte ich schon immer mal probieren: Pflanzen in ein Glas setzen. Nachdem ich das Buch „Pflanzen unter Glas – stilvolle Ideen für Pflanzen-Terrarien, Kokedama und Wassergärten“ von Alyson Mowat gelesen hatte, kaufte ich mir dieser Tage drei Mini-Sukkulenten, um das Ganze anzugehen. Aber so einfach, wie angenommen, war es dann doch nicht. Obwohl: Am Ende bin ich jetzt mit dem Ergebnis zufrieden. Hier zeige ich Euch, wie ich vorgegangen bin:

Schritt 1:

Man braucht eine ausreichend große Glasschüssel (da hatte ich den Platzbedarf schon mal unterschätzt: Von den drei Pflänzchen habe ich nur zwei in der Schale untergebracht. Also: Think big!). Dazu natürlich Pflanzen, Aussaaterde (das Grün soll ja nicht wuchern, sondern langsam wachsen), Kieselsteine oder Ziergranulat aus dem Fachhandel oder aus einem Dekoladen oder Blähton, einen Löffel (damit kann man die Erde besser im Glas verteilen).

Zuerst braucht man eine Drainageschicht aus Kieseln, Blähton oder schon dem Dekogranulat. Darauf kommt in

Schritt 2:

ein zuvor mehrfach längs gefalteter und mit Klebeband zusammen geklebter Streifen aus Zeitungspapier (Pappe geht besser, hatte ich aber nicht zur Hand). Der Papierstreifen dient dazu, dass die Erde im für sie vorgesehenen Bereich bleibt.

Schritt 3:

Auf die Drainageschicht wird etwas Erde gegeben und leicht angedrückt. Aufpassen, dass die Drainagesteine nicht auseinandergedrückt werden.

Schritt 4:

Pflanzen vorsichtig aus ihren Töpfchen lösen und auf die Erde setzen.

Schritt 5:

Mit dem Löffel die Erde vorsichtig um die Pflanzen herum füllen, so dass sie innerhalb des Papierstreifens bleibt. Dabei muss man den Papierstreifen etwas nach unten drücken, weil sich sonst die feinkrümelige Erde drunter durch schiebt.

Schritt 6:

Jetzt außen herum die erste Schicht Kiesel oder Dekogranulat einfüllen. Den Papierstreifen noch drin lassen!

Schritt 7:

Zweite Schicht Dekogranulat oben drauf füllen, dann mit dem Finger etwas glätten. Die Steinchen sollten auf einer Höhe mit der innerhalb des Papiers liegenden Erde abschließen. Und jetzt wird es etwas kniffelig: Der Papierstreifen muss vorsichtig herausgezogen werden, möglichst ohne, dass sich Erde und Granulat vermischen.  Also schön langsam…

Schritt 8:

Die Erde eventuell nochmals vorsichtig andrücken, falls das noch nicht gelungen ist, solange das Papier im Weg war.

Schritt 9:

Letzte Schicht Granulat aufbringen, so dass auch die Erde bedeckt ist und etwas angießen.

So sehen die Schichten aus:

Wer möchte, kann jetzt noch etwas dekorieren.

 

Dann sollte das Terrarium dort aufgestellt werden, wo die Pflanzen sich wohl fühlen. Bei mir ist das im kühlen hellen Flur neben der Haustür. Wie man sieht, habe ich die dritte Sukkulente in einem extra Glas untergebracht. In der Mitte der Schichten sieht man in diesem Fall die Erde.

Das Buch „Pflanzen unter Glas“ ist erschienen im September 2018 im Landwirtschaftsverlag Münster, ISBN 978-3784355627. Bitte kauft es im stationären Buchhandel, dann spart ihr Versandkosten und könnt es euch vorher ansehen, ob es euch auch gefällt.

 

Viel Spaß beim Werkeln wünscht

Christina

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.