Archiv für den Monat März 2018

Eigentlich brauchte ich nur eine Kaffeemaschine…

Wir hatten vor drei Jahren eine Kaffeemaschine geerbt, mit der man mittels kompostierbarer Pads den Kaffee tassenweise brühen konnte. Die gab neulich ihren Geist auf. Also fuhren wir zu den Goslarer Höfen, wo es unter anderem ein Gebrauchtwaren-Kaufhaus gibt. Doch dort fanden wir nur normale Filterkaffeemaschinen, zwei Geräte, für die man diese unsäglichen Alu-Kapseln braucht, und ein teures Designergerät. Ich war schon auf dem Weg zum Ausgang, als mich mein Mann am Ärmel zu einem Regal zog. Dort stand in seiner Augenhöhe (er ist 2,10 Meter groß) ein Gerät, das mir völlig entgangen war: Ein Dörrapparat.

Weiterlesen

Off Topic: AMP

Heute mal ohne Foto aus dem Garten und zum Thema Technik: Beim Schreiben des jüngsten Beitrags ist mir aufgefallen, dass im Admin-Dashboard meines Blogs unter der Rubrik „Veröffentlichen“ stand, dass AMP aktiviert ist. Das schien mir neu, und wie es meine Art ist, hinterfragte ich diese Änderung, die wohl von wordpress automatisch vorgenommen worden war. Schnell traf ich bei meiner Suche im Netz auf die Seite eines Fachanwaltes, der davor warnt, dieses neue Plugin zu benutzen, denn es könnte teuer werden. Stichwort: Abmahung.

Weiterlesen

König Winter zurück auf dem Thron

Schneidender Ostwind und eisige Temperaturen: Seit gestern ist der Winter zurück. Als wir gestern Abend im Schneegestöber nach Hause kamen, hatte ich keine Lust, die Rosen wieder einzupacken. Aber heute war es dann doch nicht so einfach, das Vlies wieder drumzuwickeln: Der Wind hat den Schnee im Garten ziemlich aufgetürmt, und selbst die Terrasse ist voll mit Schnee. Wir hatten letzte Nacht moderate minus 6 Grad. Nächste Nacht sollen es es minus 8 werden und die Nacht zu Montag sogar minus 12. Da half alles nichts, die Rosen mussten wieder mit Frostschutz-Vlies geschützt werden…

Die Terrassentür und die Treppe davor sind voller Schnee…

Wann wird es endlich, endlich Frühling?

Das fragt sich genervt

Christina

Tomaten-update

Sie kommen gut in diesem Jahr, meine Tomaten. In dieser Woche werden sie umziehen in größere Töpfe, und dann werden sie wohl bald Stäbe zum Anlehnen brauchen.

Weiterlesen

Samen der Cherimoya

Mein neues Experiment: Cherimoya

Es ist schon länger her, da bekam ich eine Cherimoya-Frucht geschenkt. Sie auch andere Namen wie „Süßsack“ oder treffender: Eiscremefrucht, weil sie nach Eiscreme schmeckt. Ein bisschen wie Vanille-Eiscreme. Ich fand sie ganz lecker, obwohl sie innen nicht wirklich ansprechend und appetitlich aussieht. Und vor allem hat sie dicke runde Samen, die man beim Essen im Mund aussortieren muss wie die Gräten beim Fisch. Das ist nicht jedermanns Sache. Aber meine Recherche im Netz ergab, dass man diese Pflanzen im Kübel anbauen kann. Was sofort meine Neugier weckte. Also habe ich sechs der Samenkörner vor etwa zwei Wochen in Anzuchterde gegeben. Und nun muss ich Geduld haben und darf vor allem die Erde nicht austrocknen lassen. Es kann bis zu zwei Monate dauern, bis ein Keimblatt erscheint. Mehr über die Frucht erfahrt Ihr hier und hier und hier.

Und natürlich gibt es auch viele Rezepte im Netz, unter anderem bei chefkoch, eat smarter und kochbar.

 

Bis bald und tschüß!

Christina