Aubergine mit Mandelpanade, Rezept

Aubergine mit Mandelpanade

Es regnet schon wieder. Das Wochenende ging noch halbwegs, aber für heute und bis Donnerstag ist Regen angesagt. Deshalb hier zur Aufheiterung etwas Leckeres zum Nachkochen.

Da wir gerade auf dem Low-carb-Trip sind, habe ich eine Alternative für Paniermehl gesucht, um die Auberginen aus meinem Gewächshaus zuzubereiten. Eine Variante ist, sie nur mit Gewürzen und Olivenöl zu marinieren und sie dann auf dem Grill in einer Eisenpfanne zu braten. Die andere beschreibe ich Euch hier.

Was es braucht:

  • eine Aubergine
  • je nach Größe der Frucht ein bis zwei Eier
  • 50 bis 70 g gemahlene Mandeln
  • Oregano, Salz, Pfeffer
  • einen Bogen Küchenpapier

So geht’s:

Die Aubergine in Scheiben schneiden, nicht zu dick (so maximal einen Zentimeter), die Scheiben auf beiden Seiten salzen und ungefährt 20 bis 30 Minuten liegen lassen. Inzwischen Mandeln mahlen (oder gekaufte gemahlene Mandeln nehmen) und auf einen flachen Teller geben. Oregano nach Geschmack (ich habe 2 gehäufte Esslöffel genommen) mit den gemahlenen Mandeln vermischen. Auf einen weiterem flachen Teller das Ei mit einer Gabel gut verquirlen.

Aubergine mit Mandelpanade, Rezept

Das Ei gut verquirlen und auf einem weiteren Teller Mandeln mit Oregano mischen.

Die Auberginenscheiben haben durch das Salz Flüssigkeit abgegeben. Diese nun mit dem Küchentuch abtupfen. Die Scheiben nochmals leicht salzen, pfeffern und dann in dem Ei wenden. Anschließend in dem Mandel-Oregano-Gemisch wälzen.

Eine Pfanne (möglichst beschichtet) erhitzen, etwas Öl hineingeben und die Auberginenscheiben darin braten. Öfter wenden. Wenn die Panade leicht braun ist, sind sie fertig.

Aubergine mit Mandelpanade, Rezept

Mit einer beschichteten Pfanne läuft man nicht Gefahr, dass die Panade zu dunkel wird.

Dazu kann man entweder einfach Butterbrot essen oder wie wir, einen Bohnensalat (Rezept folgt demnächst).

Aubergine mit Mandelpanade, Rezept

Links liegt eine Auberginenscheibe, die in einer Edelstahlpfanne gebraten wurde. Diese ist dunkler als die anderen, weil die Pfanne heißer war.

 

Guten Appetit wünscht Euch

Christina

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s