Mandarinenbäumchen

Von meiner Schwägerin habe ich vor einigen Wochen ein Mandarinenbäumchen „geerbt“. Als ich sie besuchte, bemerkte ich, dass der Topfballen staubtrocken war und gab dem Bäumchen erstmal einen ordentlichen Schluck Wasser. Schließlich meinte meine Schwägerin, sie habe nicht so ein gutes Händchen für Pflanzen, ich solle das Bäumchen doch mitnehmen. Gesagt, getan. Das Bäumchen ist die dritte Zitruspflanze in meinem Besitz. Den großen Zitronenstrauch habe ich auch geschenkt bekommen (davon habe ich in diesem Jahr nur eine Frucht geerntet, die anderen brauchen noch Zeit). Und dann gibt es noch die Kumquat, die ich aus einem Kern gezogen habe.

Das Mandarinenbäumchen wirft jetzt nach und nach die Früchte ab. Fünf Stück habe ich am Sonntag abgenommen. Für den Verzehr sollen sie nicht geeignet sein. Giftig sind sie aber nicht, könnten allenfalls nicht gut schmecken. Die Früchte meines Baumes sind jedenfalls so fürchterlich sauer und haben so riesige Kerne, dass ich nicht weiß, ob ich sie für irgendwas verwenden soll.

Heimat dieser Zitruspflanze ist China. Sie braucht volle Sonne und Regenschutz, steht also auf meiner Terrasse unter Dach sehr gut. Außerdem mag sie keine Zugluft und sollte in einem speziellen Substrat für Zitruspflanzen stehen. Im Winter kommt sie mit den anderen Kübelpflanzen in mein Gewächshaus, das immer frostfrei bzw. bei mindestens 5 Grad Celsius gehalten wird. Ich hoffe, das wird ihr bekommen.

Wer noch ausführlichere Ratschläge zur Pflege sucht, kann hier nachschauen.

 

Bis bald und tschüß

Christina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s