Wir sind die Neuen…

… im Harzer Garten: Primel, Blaukissen, Frühlingsanemone und ein Bodendecker, dessen Namen ich nicht kenne. Alles „geerbt“ von meiner Mutter, der diese Hübschen in ihrem Garten zu groß geworden waren.

Und alle sollen helfen, den Giersch zu übermannen. Ich hoffe, die Bodendecker breiten sich schön aus, so dass der Giersch künftig nicht mehr ganz so stark zum Zuge kommt.

Es gibt ja Hobbygärtner, so wie meine Eltern, die Abstände zwischen den einzelnen Pflanzen haben möchten. Zu denen gehöre ich nicht. In der Natur ist auch kein Fleckchen Erde ohne Bewuchs. Und genauso soll es in meinem Garten sein.

Die Neuen wachsen alle unter oder in der Nähe der Schwarzen Johannisbeere. Da war noch reichlich Platz…

neueDSCI6015

Blaukissen aus der Nähe

neueDSCI6013

Blaukissen mit Gießring im Beet

neueDSCI6012

Primel (re.) und der unbekannte Bodendecker (li.), in der Mitte eine etwas schlappe Frühlingsanemone (li. von den Blättern des Rhabarber).

Und wie haltet Ihr es in Eurem Garten? Alles schön einzeln auf Abstand oder bunt durch- und nebeneinander ohne große Lücken?

 

Bis bald und ciao sagt

Christina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s