Archiv für den Monat April 2017

alternatives Pflanzgefäß

Neue Babystube für Gurke und Co.


Da ja draußen so schlechtes Wetter herrscht, habe ich beschlossen, einiges Gemüse dieses Jahr in Vorkultur drinnen im Haus zu ziehen. Dazu hatte ich zwar die Sämereien und die nötige Menge an Substrat schon vorrätig, aber bei den Töpfen bin ich so langsam an meine Grenzen gestoßen. So kamen einige nicht alltägliche Gefäße zum Einsatz. Weiterlesen

Weißes Blütenmeer am Mirabellenbaum


Hoffentlich hält die Pracht und wird nicht in einer der angesagten Frostnächte vernichtet… Die Mirabelle, von der wir vor zweieinhalb Jahren die Krone abgeworfen haben, weil sie stark von Monilia befallen war, blüht erstmals wieder prächtig.

Weiterlesen

Bunte Blütenpracht


Heute schien bis zum frühen Nachmittag die Sonne. Das haben wir genutzt, um zunächst die Tomatenpflänzchen vom Küchenfenster ins Gewächshaus umzusiedeln. Dort bleiben sie zunächst noch in ihren Töpfen, stehen aber heller und kühler als drinnen. Ich hoffe, dass sie dann etwas kompakter wachsen. Dann habe ich die Rosen beschnitten und schließlich noch einen kleinen Rundgang unternommen. Dabei fielen mir die blauen Blüten des Großen Immergrün (Vinca major) unter dem Apfelbaum auf (Foto). Und viele andere Blüten auch…

Weiterlesen

Wir sind die Neuen…


… im Harzer Garten: Primel, Blaukissen, Frühlingsanemone und ein Bodendecker, dessen Namen ich nicht kenne. Alles „geerbt“ von meiner Mutter, der diese Hübschen in ihrem Garten zu groß geworden waren.

Weiterlesen

Erdbeeren und Co. am Start


Dieses Jahr habe ich so viele Erdbeeren, dass ich zuerst nicht wusste, was ich mit ihnen anstellen sollte. Dann habe ich mich entschlossen, welche im Frühbeet zu lassen, wo sie schon den Winter verbracht haben. Weitere stehen auf dem Beet unter dem Apfelbaum und der Rest in Töpfen. Diese habe ich aufs Gewächshausdach gestellt und auf den Rand des Frühbeetes. Bin mal gespannt, wie sie tragen werden…

Erdbeeren im Frühbeet und in Töpfen

Außerdem blühen die Stachelbeeren und die Johannisbeeren schon, so dass es im Garten überall brummt und summt, weil Bienen und Hummeln fleißíg sind.

Der Johannisbeerstrauch blüht

Die ersten Blätter, die von der Gallmücke befallen waren, habe ich von der Johannisbeere abgespflückt und im Mülleimer entsorgt. Noch waren es nicht viele Blätter, ich hoffe, das bleibt so.

Zwischen Vogelmiere und dem verhassten Giersch und unter den Osterglocken kommt der Rhabarber hoch

Der Rhabarber, den ich im vorigen Jahr an eine sonnigere Stelle unter dem Busch der schwarzen Johannisbeere gesetzt habe, rührt sich auch. An der alten Stelle im Vollschatten hinter dem Schupen ist er aber auch schon zu sehen. Also werde ich demnächst von zwei Stellen ernten… Den hinter dem Schuppen lasse ich jetzt einfach da. Hab ich eben nicht alle Wurzeln erwischt… Dann soll er halt doch dort weiter wachsen. Manchmal machen die Pflanzen im Garten lieber, was sie selber wollen.

Bis demnächst und ciao sagt

Christina

 

 

Merken