Gemüse-Kick

Jetzt kommt das Gemüse auf dem Hochbeet so richtig in Schwung. Die mäßig warmen Temperaturen und ab und zu Regen haben dazu geführt, dass die Pflanzen gut gewachsen sind. (Nur Rote Bete und Mangold tun sich weiterhin schwer, warum auch immer.) Und zwei kuriose Entwicklungen gibt es dazu.

Zum einen hat eine der Buschbohnen beschlossen, lieber eine Stangenbohne zu sein. Sie rankt an einem Stock empor, lässt sich mit dem Ansetzen von Schoten aber Zeit. Ihre Kolleginnen, die Buschbohnen, haben schon mehrere reichliche Mahlzeiten geliefert. Und die nächste ist auch schon wieder bereit…

Heute war es zeitweise so dunkel, dass ich blitzen musste beim Fotografieren. Die Stangenbohne ist inzwischen länger als der Stock, an dem sie wächst.

Heute war es zeitweise so dunkel, dass ich blitzen musste beim Fotografieren. Die Stangenbohne ist inzwischen länger als der Stock, an dem sie wächst.

Dann wäre da noch der Baumspinat. Den hat mein Mann Anfang Juni zum Geburtstag bekommen. Drei einzelne Stängel in einem Topf. Als der zu klein wurde, habe ich die Drei aufs Hochbeet gesetzt. Da war inzwischen Platz, weil ich die Rauke abgeerntet hatte. Der Baumspinat hat sich gut etabliert und schon zu diversen Salatbeilagen beigetragen. Ich kannte das Gemüse nicht, aber die Freundin, die ihn mitgebracht hatte, war so umsichtig, ein Infoblatt dazu zu legen.

Unser Baumspinat steht im Hochbeet bei den Schwachzehrern. Seine violetten Blätter behält er bis zur Blüte.

Unser Baumspinat steht im Hochbeet bei den Schwachzehrern. Seine violetten Blätter behält er bis zur Blüte.

Die Sorte heißt „Magentaspreen“, botanischer Name Chenopodium giganteum

Die Pflanze kann bei entsprechendem Nährstoffangebot bis zu drei Meter hoch und eineinhalb Meter breit werden. (Das wird er bei uns sicher nicht, denn er steht auf dem Beetteil für die Schwachzehrer.) Die Blätter kann man bis zur Blüte im September nutzen, sie bleiben bis dahin weich und zart. Wenn man ihn blühen lässt, samt er sich selbst aus. Man kann die Blätter wie Spinat oder Mangold verarbeiten. Sie schmecken wie gesagt auch im Salat. Oder auch gedünstet mit Knoblauch, Zwiebeln, Muskat und etwas Crème fraìche, als Suppe, Auflauf oder Tarte. Näheres gibt es zu erfahren bei: http://nutzpflanzenvielfalt.de

Unsere Auberginen-Pflanzen entwickeln sich im Gewächshaus in diesem Sommer gut. Einige sehen so aus, als wenn bald Früchte wachsen werden. Hummeln habe ich diesmal auch schon an den Blüten gesehen, zur Sicherheit habe ich aber die Blüten auch selbst per Hand bestäubt.

Den Auberginen geht es im Gewächshaus diesen Sommer sehr gut.

Den Auberginen geht es im Gewächshaus diesen Sommer sehr gut.

Ciao bis zum nächsten Mal sagt

Christina

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s