Im letzten Abendlicht…

… habe ich heute einen kleinen Rundgang unternommen, um zu sehen, welche Pflanzen gegossen werden müssen. Zwar hat es in den vergangenen Tagen geregnet, aber danach kam die Sonne wieder raus und der Wind frischte auf. So musste ich zumindest die Pflanzen in den Töpfen gießen. Wenn man unseren Garten betritt, fällt einem zurzeit als erste die Kolkwitzie (oben) auf, die nun in voller Blüte steht.So sieht sie von Weitem aus:

Die Kolkwitzie zieht Massen von Hummeln und Bienen an.

Die Kolkwitzie zieht Massen von Hummeln und Bienen an.

In den letzten zwei Tagen ist auch der Rhododendron voll aufgeblüht. Zusammen mit den blauen Akeleien ein sehr schönes Bild.

Rhododendron

Rhododendron

Ein paar Schritte davon entfernt stehen die Kübel mit Blaubeeren und einer mit einem Zwergflieder, den ich vor einigen Jahren mal aus dem Discounter gerettet habe, als er schon ganz mickerig aussah.

Der Zwergflieder strömt einen umwerfenden Duft aus, aber nicht unangenehm.

Der Zwergflieder strömt einen umwerfenden Duft aus, aber nicht unangenehm.

Womit ich schon nicht mehr gerechnet hatte, sind die Semperviven. Die sahen am Ende des Winters ziemlich hin aus. Neulich habe ich ihnen aber einfach einen ordentlichen Schwall Regenwasser aus der Kanne gegönnt, und prompt fingen sie an zu wachsen.

Semperviven

Semperviven

Und: Seit vorigem Sonntag stehen auch die Tomaten an ihren Plätzen. Wieder unterm Dachüberstand neben der Werkstatt. Zwar sind sie dieses Jahr nicht ganz so groß wie im vorigen Jahr, als ich schon im Januar mit der Anzucht begonnen hatte. Aber dafür kommen sie mir etwas kräftiger vor.

Es hat sich übrigens gezeigt, dass die Anzucht in Substrat aus Kokosfasern auch gelingt. Aber Tomaten als Starkzehrer müssen dann auch gedüngt werden. Sonst bleiben sie ziemlich klein. Ich hoffe, dass die Exemplare, die in Kokos gewachsen sind, den Rückstand zu den anderen bald aufholen.

Diese Tomaten sind alle in Aussaaterde gezogen und deshalb schon relativ hoch.

Diese Tomaten sind alle in Aussaaterde gezogen und deshalb schon relativ hoch.

Na dann, tschüß für heute

Christina

Advertisements

2 Gedanken zu „Im letzten Abendlicht…

  1. birthesgartenzeiten

    Schöne Bilder :-). Deine Tomaten sind wirklich schon recht groß – meine „mickern“ irgendwie so vor sich hin… bin gespannt.. Zum Glück habe ich ja noch die „Wintertomaten“, die sich von alleine im Gewächshaus augesät haben, die sind schon viel größer und gesünder ! Viel Erfolg mit den Tomaten und liebe Grüße, Birthe

    Antwort
  2. tibor42 Autor

    Hallo Birthe, entschuldige, dass ich erst heute antworte, aber ich hatte in den letzten drei Wochen extrem viel Arbeit. Ich organisiere jedes Jahr einen Tag der offenen Gartenpforte für die Goslarsche Zeitung, wo ich Redakteurin bin, und das kostet echt viel Zeit. Und zwischendurch hatten wir noch so nebenbei eine Geburtstagsfete mit mehr als 80 Gästen in unserem Garten, weil mein Mann einen runden Geburtstag hatte.
    Ja, meinen Tomaten geht es prima, vor allem bei dem feucht-warmen Klima. Im Moment ist es zwar etwas kühler, aber das stecken die weg. Im Gewächshaus hatte ich letzten Herbst eine selbst ausgesamte Tomate. Aber die hat den Winter nicht überlebt. War wohl doch zu kalt, obwohl unser Gewächsthaus etwas geheizt wird, damit die Kübelpflanzen gesund bleiben (so um 5 Grad plus). Ich wünsche Dir viel Glück mit Deinen roten Früchtchen! LG Christina

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s