Farbe im Harzer Garten

Heute wie versprochen die etwas bunteren Bilder aus meinem Garten. Obwohl, so wahnsinnig viel Farbe ist noch nicht vorhanden. Einzig die Forsythien überstrahlen mit ihrem knalligen Gelb alles. Leberblümchen und Kissenprimel im obigen Bild sieht man erst auf den zweiten Blick, wie sie unter der Stachelbeere im Betonring blühen.

Die Forsythien werden, zumindest gilt das für eine von den zweien in meinem Garten, dieses Jahr zum letzten Mal bei mir blühen. Ich habe beschlossen, dass sie gerodet werden sollen. Dafür möchte ich dann lieber eine Felsenbirne und einen Flieder haben.

Forsythien leuchten zwar im Frühlingsgarten, aber mir gefallen sie eigentlich nicht. Die Farbe ist mir zu "laut", und Bienen oder Hummeln habe ich daran auch noch nie gesehen.

Forsythien leuchten zwar im Frühlingsgarten, aber mir gefallen sie eigentlich nicht. Die Farbe ist mir zu „laut“, und Bienen oder Hummeln habe ich daran auch noch nie gesehen.

Im noch nicht gemähten Rasen gibt es nicht nur Gänseblümchen und Löwenzahn, sondern auch irgendwas Ehrenpreis-Artiges und die Gemeine Braunelle:

bDSCI4938

Ist das Ehrenpreis? Aufgrund der runden Blätter nehme ich es an.

Gemeine Braunelle

Gemeine Braunelle

Dann blüht natürlich auch noch der gelbe Ranunkelbusch, den ich vorsichtshalber vor einigen Jahren in eine Wurzelsperre aus einem alten Plastikblumentopf gesetzt habe. Den habe ich aber noch nicht fotografiert, denn die Blüten kommen jetzt erst.

In der Schattenecke beim Kompost, wo auch unser allererstes Hochbeet aus Sandsteinen steht, habe ich am Fuß des Hochbeetes eine fast verblühte Waldhyazinthe gefunden. Auf dem Hochbeet ist sie schon lange verschwunden. Anscheinend gefällt es ihr unter der großen, von Efeu fast überwucherten Deutzie besser. Da haben wir schon eine der nächsten Aufgaben: Die Deutzie muss ich vom Efeu befreien, sonst erstickt sie mir noch.

Waldhyazinthe oder auch Hasenglöckchen

Waldhyazinthe oder auch Hasenglöckchen

Unter dem Spalierapfel wachsen neben einigen Becherprimeln außerdem ein Duftveilchen (Viola odorata) und ein Kleines Immergrün (Vinca minor). Das Immergrün kümmert jedoch schon seit Jahren so vor sich hin. Es wird einfach nicht größer und ist unter dem Veilchen kaum zu erkennen. Vielleicht muss ich beim Jäten einfach mehr aufpassen, nicht immer die Ausläufer abzuhacken.

Veilchen (Viola odorata)

Veilchen (Viola odorata)

Das war’s erst mal mit Farbe. Aber die Tulpen stehen schon in den Startlöchern. Sie werden bestimmt in einigen Tagen aufgehen, wenn sie Sonne mehr scheinen sollte. Und vielleicht wird es ja auch endlich mal etwas wärmer…

Ciao und einen schönen Restsonntag!

Christina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s