Krause Malve

Letzte Ernte vom Hochbeet

Weil der Winter nun doch zu nahen scheint und weil der Sturm die Gemüsemalven im Hochbeet zum Kippen gebracht hat, habe ich gestern Vormittag die Blätter abgepflückt. Das hat dann doch ganz schön lange gedauert. Außerdem musste ich feststellen, dass ich zumindest die größte nicht alleine ausreißen kann.

Die größte Malve hat unten an der Basis immerhin die Stärke eines kräftigen Männerhandgelenks.

Krause Malve in unserem Hochbeet

Riesig ist die Malve im Hochbeet geworden, mit superkräftigen Wurzeln.

Da mein Mann gerade da war, bat ich ihn, die Pflanze aus dem Hochbeet auszureißen. Für ihn war das einfach, aber er ist ja immerhin auch 2,10 Meter groß und hat schon deshalb einen ganz anderen Griff und viel mehr Kraft als ich.

malveDSCI4482

„Also die ist mehr als drei Meter groß“, sagte mein Mann und wollte unbedingt, dass ich dieses Bild aufnehme. Er selbst ist immerhin 2,10 Meter groß…

Weil der Stamm der Malve so dick und lang ist, beschlossen wir, ihn aufzuheben. Jetzt steht er im Schuppen zum Trocknen und soll später als Rankhilfe für was auch immer dienen. Ich habe extra die Hauptwurzel unten nicht ganz abgeschnitten, damit er leichter in den Boden gesteckt werden kann.

Krause Malve

Einen ganzen Korb voll Malvenblätter habe ich geerntet.

Die Blätter verarbeite ich heute Abend. Verlesen und gewaschen habe ich sie gestern schon und danach in einer großen Deckelschüssel aufbewahrt. Die steht draußen auf der Terrasse kühl auf dem Tisch.

Rezept für das Essen liefere ich noch nach. Ich bin mir noch nicht ganz klar, was ich aus den Malvenblättern zaubere.

 

Ciao

Christina

Advertisements

2 Gedanken zu „Letzte Ernte vom Hochbeet

  1. Christiane Richter

    Hallo Christina,

    diese Speisemalve habe ich seit 2 Jahren im Garten. Ich habe mich aber noch nicht so richtig da heran getraut. Im Salat hatte ich schon mal ein paar junge Blätter verwendet. Für mehr hat es auch noch nicht gereicht. Leider bekommen meine Malven hier immer den Rosenrost. Ich hadere noch mit mir, ob ich für eine Weile alle Malvengewächste aus dem Garten entfernen sollte??? Leider weiß ich auch gar nicht was ich dagegen unternehmen könnte. Es macht mich sehr traurig.

    Liebe Grüße
    Christiane

    Antwort
    1. tibor42 Autor

      Hallo Christiane,
      hast Du Fotos von dieser Krankheit? Könnte es nicht eher der Malvenrost sein? Der macht so gelbe bis organge-rote Pusteln. Den habe ich oft auf meinen Stockrosen, die ja auch zu den Malven gehören. Ich rupfe immer im Frühjahr die ersten Blätter unten weg, damit der Pilz sich nicht so stark ausbreitet. Aber die Gemüsemalve war noch nie davon betroffen, glücklicherweise.
      Wenn man mal im Netz schaut, findet man viele Tipps, was man tun kann. Zum Beispiel Spritzbrühe aus Knoblauch, Zwiebel, Ackerschachtelhalm, Scharfgabe und Rainfarn. Die Pflanzenteile etwa 24 Stunden lang einweichen, dann 20 bis 30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln und nach dem Abkühlen durch ein Sieb gießen. Auf zweieinhalb Liter Wasser braucht man 50 Gramm getrocknetes oder 375 Gramm frisches Kraut.
      Vielleicht stimmen ja auch die Standortbedingungen nicht, oder die Pflanzen stehen zu dicht?

      Viele Grüße
      Christina

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s