Gefiltert, abgefüllt und verkorkt: Quitten-Likör

Im Oktober vorigen Jahres hatte ich Quitten-Likör aufgesetzt. Damals hatte ich ja schon geschrieben, dass er genau wie meine anderen Aufgesetzten wahrscheinlich wieder ein Jahr im Keller vergessen wird. Das war zwar diesmal anders, weil ich schon im Januar das erste Glas abgefiltert und verkostet hatte. Aber da schmeckte mir der Likör noch nicht so wirklich richtig. Jetzt habe ich den Rest aus dem Keller geholt, nachdem ich einen Rest Brombeeren und schwarze Johannisbeeren aufgesetzt habe und Platz im Keller brauchte. Das Ergebnis überzeugt nun: Ölig, goldfarben und sehr reich im Geschmack. Die Zitrusnote und die anderen Gewürze samt dem Frucharoma sind nun so intensiv, wie ich mir das erhofft hatte.

Durch ein Geschirrtuch, dass in einen Seiher gelegt wird, filtere ich den Aufgesetzten ab.

Durch ein Geschirrtuch, dass in einen Seiher gelegt wird, filtere ich den Aufgesetzten ab.

Der Likör ist noch nachgedunkelt und schmeckt nun intensiver.

Der Likör ist noch nachgedunkelt und schmeckt nun intensiver.

Wer es nachmachen möchte, schaut hier und hier.

 

Ciao, heute muss ich endlich mal wieder Rasen mähen.

 

Christina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s