Nachtkerzen-Salat

Die Nachtkerze gefällt mir schon lange, und ihr gefällt schon lange unser Garten. Sie taucht an allen möglichen Stellen in den Beeten auf und bringt mit ihren gelben Blüten in der Dämmerung den Garten zum Leuchten. Da man ja viele Wildpflanzen, oder zumindest Teile von ihnen, auch in der Küche und/oder als Heilmittel benutzen kann, forschte ich nach, ob man dies wohl auch mit der Nachtkerze tun könnte. Vom Nachtkerzenöl hatte ich schon mal gehört.

Nachtkerze

Die Nachtkerzen blühen an mehreren Standorten im Garten.

Da selbst auf dem Hochbeet einige dieser Pflanzen wuchsen, rodete ich sie aus, als ich das Beet für den Herbst aufräumte. Das ist inzwischen auch schon wieder zwei Wochen her. Aus den Wurzeln wollte ich einen Salat machen. Näheres zu der zweijährigen Pflanze und ihrer Nutzung hatte ich hier gefunden. Beim weiteren Stöbern fand ich noch einen Beitrag auf romantischeslandleben.blogspot.de von miuh. In diesem beschreibt sie genauer, wie sie die Wurzel zubereitet hat, und ähnlich machte ich es auch.

Wurzeln der Nachtkerze

Wurzeln der Nachtkerze

Die Wurzeln wurden gründlich gewaschen, geschält und in Salzwasser gekocht. Nach einer Viertelstunde goss ich das Kochwasser ab und gab die Wurzeln auf ein Holzbrett. Als sie etwas ausgekühlt waren, schnitt ich sie in Stückchen und mischte sie mit einer Vinaigrette zu einem Salat. Da wir an diesem Abend ein Raclette zubereiteten, gab es diesen Salat als kleine, experimentelle Beilage dazu. Ich muss sagen, mir ging es wie miuh: Die Nachtkerzenwurzel ist etwas kratzig auf der Zunge und im Hals. Ob sie bei uns noch mal in dieser Form auf den Tisch kommt? Eher nicht.

Welche Wildpflanzen habt Ihr denn schon mal ausprobiert?

Viele Grüße

Christina

Advertisements

2 Gedanken zu „Nachtkerzen-Salat

  1. Christiane Richter

    Hallo Christina,
    ich habe die Nachkerzenwurzeln im vergangenen Herbst gekocht und probiert. Leider nicht wirklich lecker. Ich empfand sie auch als kratzig und leicht scharf. Aber wer weiß, vielleicht ist man ma auf Widgemüse angewiesen und dann weiß man schon mal was nicht giftig ist. 🙂 Die Blüten der Nachtkerze verwende ich im Tee oder frisch im Salat. Heute werde ich mir etwas Nachtkerzenöl bestellen. Es soll gut für die Haut sein und auch bei Dermatitis helfen…..nicht für mich. In der Verwandtschaft ist jemand betroffen und als Weihnachtsgeschenk kann man es auch gut verschenken.

    Liebe Grüße
    Christiane

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s