Archiv für den Monat Mai 2015

Regen, Hagel, Sonne und wieder von vorne…


Heute wollte ich eigentlich den Rasen mähen, der seit einer Woche wächst und schon wieder ziemlich hoch ist. Wurde aber nix: Morgens beim Frühstück war es noch schön mit Sonne, kaum waren wir aber vom Wocheneinkauf zurück, öffnete der Himmel die Schleusen wie lange nicht. Sogar kleiner Hagel kam herunter. Also habe ich statt Rasen zu mähen in einer Regenpause Fotos gemacht, unter anderem von der blühenden Kolkwitzie (oben).

Weiterlesen

Advertisements
Kolkwitzie

Rückblick auf Pfingsten


An den Feiertagen bin ich einfach nicht zum Bloggen gekommen, aber jetzt will ich wenigstens mit einem schnellen Gartenrundgang dokumentieren, wie weit die Vegetation am Nordharzrand bis gestern war. Heute ist es schon wieder sehr kühl, nach angenehmen Temperaturen und Sonne am Wochenende. In voller Blüte steht jetzt die Kolkwitzie, in der der tagsüber von Bienen und Hummeln nur so brummt. Da ich die Bilder aber abends gemacht habe, waren kaum noch Insekten unterwegs. Sei’s drum… Weiterlesen

Gartenlust und Trödel in Küsten


Heute geht es, wie versprochen, in den Garten nach Küsten. Dort gibt es zwei Freundinnen, die das ganze Jahr über Trödel und Flohmarktsachen für den Garten und die Wohnung sammeln und dann den Sommer über zum Kauf anbieten. Aber nicht nur dieses Angebot, vor allem der Garten und die Dekorationen dort finde ich sehr schön.

Besonders gefallen hat mir in diesem Jahr eine Idee, wie man einen dicken Adventskranz auch im Sommer nutzen kann:

küstenDSCI3722

Der Weidenkranz ist an Seilen in einem Baum aufgehängt. Auf dem Kranz liegen ein großer Stern aus Eisenblech, darauf alte Aststücke, ein Nest mit Vogeleiern und andere Dekogegenstände.

küstenDSCI3724

Malerisch wirkt das Sammelsurium von Figurinen und anderem auf dem alten Tisch.

Nächstes Mal gibt es wieder Neues aus meinem Garten.

Ciao

Christina

Besuch im Barockgarten Künsche


Der Barockgarten in Künsche steht eigentlich jedes Mal auf unserem Plan, wenn wir um den Himmelfahrtstag herum ins Wendland fahren. Dort bekommt man viele Eindrücke und Anregungen, die man auch im eigenen Garten umsetzen kann, auch wenn der Barockgarten, über den ich im vergangenen Jahr schon einmal berichtet habe, natürlich Ausmaße hat, die man in einem Privatgarten in der Stadt und selbst auf dem Dorf nie erreichen kann. Obwohl, der Barockgarten ist bislang auch ein Privatgarten, aber eben ein ganz besonderer.

Diesmal habe ich mich in den Randbereichen des Barockgartens umgesehen, denn dort sind die meisten neuen Dinge zu finden:

künscheDSCI3697

Diese Farbkombination mit sehr dunklen Tulpen und den helleren Prärielilien hat mir sehr gut gefallen.

künscheDSCI3699

Bestechend ist auch immer wieder der Blick auf den Brunnen im vorderen Gartenbereich. Diesmal blühte dort nichts, aber dafür gab es sattes Grün ringsum.

Nächstes Mal nehme ich Euch mit in den Garten in Küsten, wo es jedes Jahr an den Wochenenden einen Trödelmarkt gibt.

Ciao

Christina

 

Einsatz im Wendland


Wie man oben sehen kann, hatten wir dieser Tage wieder einen Einsatz im Garten unserer Verwandten im Wendland. Im hinteren Teil des Gartens, den wir im vergangenen Jahr erst einmal ausgeräumt und von wild ausgesamten Bäumen und mordsmäßig wuchernden Brombeeren befreit hatten, sind die danach von uns gepflanzten Sträucher gut eingewachsen. Dazwischen haben wir nun noch einige Stauden gesetzt.

Weiterlesen

Tomaten dürfen jetzt draußen wachsen


Heute ging’s ab nach draußen. Da es aber immer noch sehr wechselhaft ist, entweder grelle Sonne oder Regen und dann auch gleich kalt, habe ich zum Schluss der Pflanzaktion alle Tomaten mit Vlies geschützt. Da können sie sich die nächsten beiden Tage erst mal an das raue Dasein an frischer Luft gewöhnen.

Weiterlesen

Die schönste Seite des Regenwetters


regenDSCI3687

ist unzweifelhaft ein solch prächtiger Regenbogen, wie er heute Abend bei uns zu sehen war. (Leider kommt das hier durch die internettaugliche Verkleinerung des Bildes nicht so richtig zum Ausdruck.) Wir sind gestern und heute verschont worden vom Wetter. Keine größeren Schäden in unserer Gegend. So ein Glück!

Ciao

Christina