Hochbeet ist wieder aufgefüllt

Den sonnigen und milden Sonntag haben wir genutzt, um ein Drittel unseres Hochbeets für die neue Saison vorzubereiten (wobei die Hauptarbeit mein Mann geleistet hat, ich habe nur die Bilder gemacht). Und diese Woche noch will ich robuste Gemüse wie Zuckererbsen und Puffbohnen aussäen. Ein Schritt-für-Schritt-Anleitung in Bildern gibt es hier:

Erst muss die alte Erde zur Hälfte aus dem Hochbeet heraus geschaufelt werden. Abgelegt wird die alte Erde im vorderen Hochbeetteil.

Erst muss die alte Erde zur Hälfte aus dem Hochbeet heraus geschaufelt werden. Abgelegt wird die alte Erde im vorderen Hochbeetteil.

Dann kommen die Tannenzweige ins Hochbeet, die vorher die Kräuterspirale gegen Frost schützten. Man kann auch trockene Staudenreste nehmen oder Baum- und Strauchschnitt.

Dann kommen die Tannenzweige ins Hochbeet, die vorher die Kräuterspirale gegen Frost schützten. Man kann auch trockene Staudenreste nehmen oder Baum- und Strauchschnitt.

Anschließend werden Sägespäne, die vom Holz sägen übrig sind, auf die Tannenzweige gekippt. Man kann auch halb verrotteten Kompost oder Laub verwenden.

Anschließend werden Sägespäne, die vom Holz sägen übrig sind, auf die Tannenzweige gekippt. Man kann auch halb verrotteten Kompost oder Laub verwenden.

Alles gleichmäßig verteilen...

Alles gleichmäßig verteilen…

Jetzt die Erde wieder auf die Sägespäne schaufeln.

Jetzt die Erde wieder auf die Sägespäne schaufeln.

Das fast fertig vorbereitete Drittel des Hochbeetes. Nun fehlt nur noch eine Schicht frische Erde, dann kann gesät werden.

Das fast fertig vorbereitete Drittel des Hochbeetes. Nun fehlt nur noch eine Schicht frische Erde, dann kann gesät werden.

Hier seht Ihr, wie weit die Erde im vorigen Jahr abgesackt ist.

Hier seht Ihr, wie weit die Erde im vorigen Jahr abgesackt ist.

Auf diese Art und Weise machen wir das nun schon im dritten Jahr mit unserem Hochbeet. Aber es gibt viele Möglichkeiten, was man alles zum Auffüllen verwenden kann. Eine davon beschreibt Birthe in ihrem bunten Gartenblog an dieser Stelle.

Ich hoffe, dass es diese Woche noch mal wieder etwas besser wird mit dem Wetter. Montag habe ich es nicht geschafft, die gekaufte Bioerde noch auf das vorbereitete Hochbeet-Drittel zu kippen, weil ich erst noch die vertrockneten Staudenreste vom Winter überall abgeschnitten habe. Und zack, war es danach schon wieder spät (und kalt). Gestern hat es geregnet, und heute sieht es auch trübe und kalt aus. Außerdem kommt heute die nächste Ladung Brennholz, die auch noch zersägt (mein Mann) und gestapelt (ich) werden muss.

Deshalb sage ich jetzt erst einmal

ciao

Christina

Advertisements

2 Gedanken zu „Hochbeet ist wieder aufgefüllt

  1. birthesgartenzeiten

    Ein schönes Hochbeet habt Ihr ! Und die Erde muss eben -fast – jedes Jahr aufgefüllt werden. Tannenzweige – auch eine gute Idee… Danke für’s Verlinken :-).
    Setzt Du die Zuckerschoten ins Hochbeet? Herzliche Grüße, Birthe

    Antwort
    1. tibor42 Autor

      Schön, dass Dir das Hochbeet gefällt. Es steht auch schön stabil, das hat mein Mann wirklich gut hinbekommen. Die Zuckererbsen: Ja, die sollen eigentlich ins Hochbeet, genau wie die Bohnen. Aber es ist saukalt seit gestern und jetzt überlege ich auch noch, ob ich nicht lieber den Feldsalat aus dem Frühbeet endlich abernte und da Bohnen und Erbsen reinlege. Denn da wäre auch gleich die Kräuterspirale nebendran mit einem ordentlich großen Busch Bohnenkraut. LG Christina

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s