Pläne für die kommende Gemüse-Saison

Die nächste Anbausaison im Gemüsegarten kommt mit großen Schritten näher. Also haben mein Mann und ich uns dieser Tage damit beschäftigt, was wir neben Tomaten und Paprika noch alles auf dem Hochbeet, im Frühbeet und im Gewächshaus ziehen wollen.

Bewährte Gemüse wie Rote Bete, Mangold, Radieschen, Möhren, Zuckererbsen und Pflücksalat sind auch dieses Jahr wieder gesetzt. Die sind nicht nur lecker, sondern auch einfach zu ziehen, weil sie gleich ins Freiland können. Beim Mangold muss ich dieses Jahr sogar nur darauf warten, dass er neu austreibt, denn ich habe die Wurzeln im vergangenen Herbst einfach im Hochbeet gelassen und nur gegen Frost (den wir kaum mal hatten) mit Tannenreisig und Vlies geschützt. Die Herkunft meines Saatguts ist ziemlich gemischt. Es handelt sich überwiegend um konventionelles Saatgut, weil ich für Biosaatgut bis dato noch keine gute Quelle hatte (was sich dank Frau Pfefferschote geändert hat, aber deshalb werfe ich ja das Saatgut vom letzten Jahr nicht weg).

von oben links im Uhrzeigersinn: Pflücksalat (6 Sorten gemischt), Radieschen (Saxa 2), Zuckererbsen (Ambrosia) und Möhren (Nantaise 2/Jubila)

von oben links im Uhrzeigersinn: Pflücksalat (6 Sorten gemischt), Radieschen (Saxa 2), Zuckererbsen (Ambrosia) und Möhren (Nantaise 2/Jubila)

 

von links: Steckrüben (Wilhelmsburger), Rote Bete bunte Mischung und Rote Bete (Rote Kugel 2)

von links: Steckrüben (Wilhelmsburger), Rote Bete bunte Mischung und Rote Bete (Rote Kugel 2)

Einen Versuch werde ich dieses Jahr mit Steckrüben (auch Kohlrüben genannt) starten. Außerdem wollen wir nochmal die „Indianerkultur“ mit Feuerbohnen, Mais (leider habe ich nur einen Hybriden) und Kürbis versuchen. Aber an einem sonnigeren Standort. Das Hochbeet im Komposter stand im vorigen Jahr wohl doch zu schattig.

Zwei Zutaten für die "Indianerkultur" habe ich schon: Zuckermais (Tasty Sweet F1) und Prunkbohne. Kürbis fehlt noch.

Zwei Zutaten für die „Indianerkultur“ habe ich schon: Zuckermais (Tasty Sweet F1) und Prunkbohne. Kürbis fehlt noch.

von links oben im Uhrzeigersinn: Kapuzinerkresse (niedere Mischung), Zucchini (Coucourzelle), Gurke (Fatum) und Kohlrabi (Delikateß weiß)

von links oben im Uhrzeigersinn: Kapuzinerkresse (niedere Mischung), Zucchini (Coucourzelle), Gurke (Fatum) und Kohlrabi (Delikateß weiß)

Auch Schälgurken wollen wir im Gewächshaus wieder aussäen. Dort sollen dann auch die Paprikapflänzchen ihr Zuhause finden. Außerdem haben wir beim Gärtner unseres Vertrauens auf dem Goslarer Wochenmarkt schon vier Auberginenpflanzen bestellt. Die kommen auch ins Gewächshaus. Einen Versuch werden wir dann auch mit Zuckermelonen und Blumenkohl unternehmen. Kohlrabi und Zucchini dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Allerdings werde ich diesmal weniger Rote Bete säen und dafür mehr Salat und Radieschen. Rettich säe ich nicht wieder, der Ertrag war nicht gut, aber trotzdem immer noch zu viel für uns. Wir stehen nicht so auf dieses Gemüse.

Und ansonsten hoffe ich, dass sich die Gemüsemalve gut ausgesamt hat und uns bald wieder den Salat verschönert. Kapuzinerkresse-Samen habe ich schon, nur einen Platz dafür habe ich noch nicht. Unter dem Apfelbaum hat sie mir voriges Jahr zu sehr gewuchert. Jetzt habe ich Sorge, dass unter dem ganzen alten Laub von der Kresse und dem auch dort stehenden Beinwell die Leberblümchen und Primeln verreckt sind.

Was plant Ihr für die nächste Saison? Was soll an Essbarem wachsen, welche Blumen sät Ihr?

 

Ciao und viele Grüße

Christina

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s