Ein Gewächshaus aus alten Fenstern

Nachdem die Kinder aus dem Alter heraus waren, dass die Schaukel im Garten noch interessant gewesen wäre, folgte für mich der Wunsch, ein Gewächshaus zu bauen. An der Stelle, wo die Schaukel gestanden hatte, scheint den ganzen Tag die Sonne, auch im Winter ist diese Ecke zumindest einige Stunden lang von der Sonne beschienen. Im Sommer schenkt die in der Nähe stehende Mirabelle etwas lichten Schatten.

Wir erkundigten uns bei der zuständigen Behörde nach dem Baurecht, einigten uns mit unserem Nachbarn und legten 2010 im Sommer los. Dann kam das Projekt aus verschiedenen Gründen erst einmal zum Stillstand, bevor das Gewächshaus 2011 fertig wurde.

Weil der Boden bei uns belastet ist, wie ich in meinem jüngsten Beitrag ja schon geschildert habe, wollte ich im Gewächshaus eigentlich einen Fliesenboden haben und darauf große Maurerkübel stellen, in denen ich die Pflanzen ziehen würde. Da das Gewächshaus gerade so vor dem Winter halbwegs fertig war (die Fliesen auf dem Boden fehlten noch) stellte ich zunächst erst mal nur die Kübelpflanzen hinein, die den Sommer auf der Terrasse verbracht hatten. Diese Kübelpflanzen waren eigentlich auch die Auslöser für den Wunsch nach einem Gewächshaus. Denn im Winter nahmen sie immer ziemlich viel Platz im Haus weg und kurten auch ziemlich, weil auch die kühlsten Räume im Haus noch zu warm waren und weil sie dort nicht genügend Licht bekamen.

hausIMGP1626 Zuerst müssen alles Unkraut und andere Pflanzen weg.

Zuerst müssen alles Unkraut und andere Pflanzen weg.

Dann werden mit Pflöcken und Schnur die Außenmaße festgelegt.

Dann werden mit Pflöcken und Schnur die Außenmaße festgelegt.

An den Schnüren entlang werden die Kantsteine gelegt.

An den Schnüren entlang werden die Kantsteine gelegt.

hausIMGP2335 An Nord- und Ostseite ziehen wir Mauern aus Kalkstein hoch.

An Nord- und Ostseite ziehen wir Mauern aus Kalkstein hoch.

hausIMGP2938 Die alten Fenster werden in eine zuvor gebaute Holzkonstruktion eingebaut.

Die alten Fenster werden in eine zuvor gebaute Holzkonstruktion eingebaut.

Der Boden innen ist in der Mitte, wo der Weg verläuft, etwa 60 Zentimeter tief ausgehoben. Die Seitenflächen und die Fläche am Ende des Weges liegen etwa 30 Zentimeter unterhalb der Fundamentsteine.

Der Boden innen ist in der Mitte, wo der Weg verläuft, etwa 60 Zentimeter tief ausgehoben. Die Seitenflächen und die Fläche am Ende des Weges liegen etwa 30 Zentimeter unterhalb der Fundamentsteine.

Die Kübelpflanzen von der Terrasse sind die ersten, die ins Gewächshaus einziehen. Sie überstehen den Winter gut.

Die Kübelpflanzen von der Terrasse sind die ersten, die ins Gewächshaus einziehen. Sie überstehen den Winter gut.

hausIMGP3100 Geheizt haben wir im ersten Winter nur mit Kerzen. Für die Umwälzung der Luft sorgten Ventilatoren. Aber die Kakteen waren am Ende des Winters leider tot. Wahrscheinlich zu hohe Luftfeuchtigkeit.

Geheizt haben wir im ersten Winter nur mit Kerzen. Für die Umwälzung der Luft sorgten Ventilatoren. Aber die Kakteen waren am Ende des Winters leider tot. Wahrscheinlich zu hohe Luftfeuchtigkeit.

Zum Schluss kam es dann doch anders: Im ersten Jahr der Nutzung stellte ich fest, dass in den Maurerkübeln nicht genügend Pflanzen gezogen werden konnten. Der Ertrag war einfach den Aufwand nicht wert. Also beschlossen mein Mann und ich, rechts und links der Eingangstür Bretter anzubringen, so dass wir im Gewächshaus auch so etwas wie zwei Hochbeete erhielten. Die sind nun jeweils drei Meter lang und etwas über einen Meter tief. In diesem Jahr hatten wir einen guten Ertrag aus den beiden Beeten, in denen überwiegend Schälgurken und Auberginen, Borretsch und Radieschen wuchsen. Von den Gurken sind wir besonders begeistert. Sie sind saftig, aber nicht wässerig wie die Gekauften. Im Vergleich zu gekauften Gurken haben unsere auch ein viel kleineres Zentrum mit den Kernen.

Die Erträge aus den Maurerkübeln waren uns zu klein.

Die Erträge aus den Maurerkübeln waren uns zu klein.

hausDSCI1641 Deshalb legten wir im Gewächshaus Beete nach demselben Prinzip wie unser Hochbeet an. Die Wände mit Teichfolie und/oder Unkrautvlies auskleiden, zum Weg hin Holzbretter eingebaut, mit Erde befüllt. Oben sieht man übrigens die impovisierte Beschattung: Bunte Stoffbahnen an einer Seilzugkonstruktion.

Deshalb legten wir im Gewächshaus Beete nach demselben Prinzip wie unser Hochbeet an. Die Wände mit Teichfolie und/oder Unkrautvlies auskleiden, zum Weg hin Holzbretter eingebaut, mit Erde befüllt. Oben sieht man übrigens die impovisierte Beschattung: Bunte Stoffbahnen an einer Seilzugkonstruktion.

Drei Besonderheiten gibt es an unserem Gewächshaus noch: Es ist ein so genanntes Erd-Gewächshaus. Das heißt, dass unter der Verglasung der Boden etwa 40 Zentimeter tief ausgehoben ist. Das führt dazu, dass der Frost nicht so leicht in die Erde im Gewächshaus eindringt. Außerdem haben wir eine elektrische Heizung eingebaut, die gleichzeitig die Luft im Haus umwälzt.  (Und zwar diese hier. Relativ preiswert und nach unserer Erfahrung gut.) Das senkt gerade im Winter die Luftfeuchtigkeit enorm, so dass die Gefahr von Schimmel gesenkt wird. Und die dritte Besonderheit ist, das nur zwei Seiten und das Dach verglast sind. Nach Norden und Osten haben wir eine Mauer gezogen. Weil die Nordwand ebenfalls die Kälte abschirmt und weil wir nach Osten einen Sichtschutz haben wollten.

Auf den Bildern kann man einzelne Bauschritte sehen. Als Fundament haben wir keinen Graben mit Beton gefüllt, sondern Bordsteine, die sonst im Straßenbau verwendet werden, einfach quer auf den Boden gelegt. Die Dinger sind so schwer, da sackt nichts weg. Auf diese Steine hat mein Mann ein Holzgerüst gebaut. Die Fenster stammen von einem lieben Nachbarn, der sie uns zur Verfügung stellte, als er neue Fenster in sein Haus einbaute.

Im Lauf der Zeit haben wir aber festgestellt, dass wir wohl ein anderes Dach (evtl. Doppelstegplatten) auf das Gewächshaus bringen müssen. Die Fenster sind zu klein, bzw. die Balkenkonstruktion dazwischen ist zu dick, so dass doch wohl zu wenig Licht in das Haus dringt. Das hängt sicher auch mit den Mauern zusammen, aber das ist nun nicht mehr zu ändern.

Ciao

Christina

Advertisements

2 Gedanken zu „Ein Gewächshaus aus alten Fenstern

    1. tibor42 Autor

      Danke für das Lob, liebe Franziska. Wir haben allerdings ein Problem: Durch die doch sehr stabile Holzkonstruktion und die Fensterrahmen kommt von oben zu wenig Licht herein. Das müssen wir noch ändern, aber bisher fehlt uns das nötige Kleingeld für eine andere Lösung. Wir hatten an Doppelstegplatten gedacht.
      LG Christina

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s